Autumnus Verlag   Impressum Bestellen Programm Diverses Startseite
 
 

 

 

Kinder und Jugenbücher

 

 

Belletristik

 

 

Sachbücher und Ratgeber

 

 

Hefte und Reihen
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mondialikon

Margarete Gebhardt

»Schafft sich die "Schule" selbst ab«

 

Während „das Soziale“ betont wird, wenn es um die Verwandlung unserer Schulen in Ganztags-Betreuungseinrichtungen geht, gerät die Wissensvermittlung in den Hintergrund. „Freier Unterricht“, in dem sich Schüler gegenseitig unterrichten, ersetzt den „lehrergelenkten“ Unterricht. Doch was kommt dabei heraus? Bildungsorientierte Familien suchen nach Auswegen. Erste Internetschulen sind auf dem Weg, ihre legitime Berechtigung zu erlangen. Ist es nicht an der Zeit, den Begriff der „Schulpflicht“ durch eine „Bildungspflicht“ oder auch durch eine „Betreuungspflicht“ zu ersetzen?

 

Zur Autorin

 

Dr. phil. Margarete Gebhardt studierte Erziehungswissenschaft, Psychologie und Kinder- und Jugendpsychiatrie und arbeitete, bevor sie Mutter wurde, als Sozialpädagogin in verschiedenen Tätigkeitsbereichen - beispielsweise in der Flüchtlingshilfe und in einem Frauenhaus. Sie absolvierte mehrere auf E-Learning basierende Weiterbildungen in verschiedenen pädagogischen Bereichen. Ursprünglich geprägt vom Gedankengut sowohl der klassischen Psychoanalyse als auch der Familientherapie nach Helm Stierlin, widmet sie sich nun der Erforschung kindlichen Lernens. Hierbei stützt sie sich in erster Linie auf ihre Erfahrungen sowohl als leibliche als auch als Pflege- und Adoptivmutter.

In Vorbereitung sind weitere Publikationen von Margarete Gebhardt: „Prozentrechnen“ und „Die Zelle“ in der Reihe Autumnus Lernhefte.

Zuletzt ist von der Autorin erschienen: „Schafft sich die „Schule“ selbst ab? Überlegungen zum Thema „Moderne Unterrichtsmethoden. Mit Fallbeispielen“ (Autumnus Verlag, ISBN 978-3-938531-67-9)

 

Margarete Gebhardt

»Schafft sich die "Schule" selbst ab«

Taschenbuch, 64 Seiten, Euro 6,90

ISBN 978-3-938531-67-9