Autumnus Verlag   Impressum Bestellen Programm Diverses Startseite
 
 

 

 

Kinder und Jugenbücher

 

 

Sachbücher und Ratgeber

 

 

Hefte und Reihen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Roman

Matthias Vesco

»Bericht eines Köters«

 

Im Leben von Roxane, einer Boxerhündin, häufen sich die Probleme. Vor allem ein neuer Untermieter macht ihr zu schaffen. Denn dieser interessiert sich mit besonderer Hingabe für Tierquälerei. Als Roxane selbst Opfer eines Experiments wird, beschließt sie, die Flucht zu ergreifen. Die Hoffnungen auf einen Neubeginn sind groß. Doch immer wieder stellt sich heraus, dass alle Erlebnisse dem Schrecken der Vergangenheit ähneln.
Hinter dieser Hundegeschichte verbirgt sich eine Satire, die bedingungslos gesellschaftliche Übel wie Ausgrenzung und Gewalt anprangert.

mehr...

Zehn ungewöhnliche Geschichten

Julia Homann

»Quer durch die Welt wuseln Afrika! Zehn ungewöhnliche Geschichten«

 

Diesmal begeben sich Anna Kramballa, die viel gereiste Käferdame, Pippi van Strella, die liebestolle Fledermaus, Alf Wusel, der alles essende Holzwurm, Gundi von Kratz, die mürrische Katzendame, Rosalinde, die Süßigkeiten liebende Stute,
und Hansi Quapil, der geschichtenerzählende Frosch auf eine Reise rund um Afrika. Nach dem Sieg über das Reisefieber lernen sie fremde Kulturen und neue Freunde kennen und erleben den neuen Kontinent auf ihre eigene Art und Weise. Neugierig lassen sie sich auf Unbekanntes ein, auch wenn das manchmal eine Prise Mut erfordert.

mehr...

Deutsche Belletristik

Reihe Anti-Helden der Gegenwart

Ingo Platz

»Kropperbusch«

 

„Was macht unsere Geschichte aus uns, und kann die Zukunft überhaupt etwas anderes sein als eine Fortsetzung unserer Vergangenheit?“ Christoph lebt in Hamburg, ist Single und Student im 26. Semester. Attraktiv und intelligent hat er die besten Voraussetzungen, um glücklich zu sein. Doch er kommt nicht voran. Vielmehr hängt er seinen Gedanken nach und sucht nach Antworten auf die Fragen des Lebens. Da erreicht ihn eine Nachricht seiner Großmutter, die ihn seine erstarrte Position durchleuchten lässt ...

mehr...

Belletristik - Skurrile Kurzgeschichten
Helmut Glatz

»Mein Hut mein Onkel und ich«

 

Der durch und durch skurrile Onkel des seinesseits extrem abenteuerlustigen Ich-Erzählers hat offenbar so manchen Unfug dies- und jenseits der Naturgesetze erlebt. Wie sieht eigentlich so eine bürgerliche Existenz im Ringfinger aus? Was will Kumpel Rhododendron mit seinen Sperenzchen erreichen? Und wer oder was ist Wasistkunst? Antworten auf diese Fragen, aber auch darauf, ob der Hut möglicherweise ein entfernter Verwandter des liebenswert exzentrischen Onkels Jacques Tati ist, lassen sich in dieser außerordentlich kreativen, mit kongenialen Zeichnungen des Autors bebilderten Kurzgeschichtensammlung finden. Chapeau!

mehr...

Lyrik
Jakob Leiner

»Schrieben Farben die Musik«

 

Fesseln finde ich, und Freiheit, wieder nur in Dir.

Dieses Lyrikdebüt möchte der Vielfalt, die ja nicht länger bildet, sondern den Willen durchlöchert, ein Rückgrat sein. Zerstreuung ist perspektivlos. Besinnung auf wohldurchdachte Vielseitigkeit dagegen bietet Halt. Denn möglich wird, was in sich ruht; und jedes Ganze ist ein Spektrum möglicher kleiner Welten.

mehr...

Belletristik

reihe mitten im leben

Iris Kersten

»Netzklopfen«

 

Sieben Männer und vier Frauen unterschiedlichsten Alters loggen sich tagtäglich online ein, um das Café-Rendezvous zu betreten. Ein jeder aus einer anderen Motivation, ein jeder mit anderen Gefühlen, aber alle auf der Suche - sei es nach der Liebe des Lebens oder nach dem Abenteuer zu dritt, nach Bestätigung oder auch nur nach einem Zeitvertreib. Im Café-Rendezvous erfahren sie emotionale Höhen und Tiefen. Der Versuch, online Träume in Erfüllung gehen zu lassen, ist genährt von der Hoffnung mit dem richtigen Klick die Tür zum Glück zu öffnen. Ein Buch, das den Leser in den Bann der virtuellen Welt zieht!

mehr...

Lyrik
Anne Spitzner

»Schwarze Schmetterlinge«

 

Die große Liebe finden oder sie nur dafür halten, jemanden verlassen und verlassen werden, Wut, Zorn, Leidenschaft und Eifersucht und Gefühle, die ihren Anfang nehmen:

Und dann durch das ganze Leben begleiten, weil sie immer wieder aufflammt, diese Hitze – „Schwarze Schmetterlinge“ enthält Liebeslyrik mitten aus der schönsten aller Welten.

mehr...

Polit-Thriller
Inge K. Jung

»Das Ticken der Atomuhr«

 

Eigentlich wollten Stefan und Pit nach dem Joggen zum Bürgergespräch gegen Fracking gehen. Doch Pit wartet vergeblich, von Stefan keine Spur. Weder an diesem Abend noch in den nächsten Wochen taucht er auf. Wo kann er sein? Was ist passiert? Spielen die Unterlagen in Stefans Garage gegen geplante Probebohrungen eine Rolle? Und was bedeutet es für Pit, dass jeder ihn für den letzten hält, der Stefan lebend gesehen hat? Ein packender Thriller über Fracking, Korruption und Geldgier.

mehr...

Humoristik
Marianne Terplan

»Das Alphabet der guten Laune«

 

Wissenswertes, Skurriles und Nonsens von A-Z

Die Autorin, Fachfrau in Sachen Gute Laune, erzählt in humorvollen Kurzgeschichten von den heiteren Momenten des lebens. Die vergnügliche Lektüre bietet ein buntes Kaleidoskop für jung und alt . „DAS ALPHABET DER GUTEN LAUNE“ Lädt zum schmunzeln ein!

mehr...

Belletristik

reihe mitten im leben

Anne Spitzner

»Kilo ist auch nur ein Wort - Ein Diätroman«

 

Sabine ist mit ihrem Leben ganz zufrieden. Sie ist zwar füllig, aber ihr Mann liebt sie, und nur manchmal denkt sie über ihre Figur nach. Doch dann kommt der Wendepunkt: Eine gleichaltrige Frau bricht vor ihren Augen zusammen. Sabine nimmt den Kampf gegen die Kilos auf. Sie setzt alles daran abzunehmen - aber ihr Übergewicht ist nicht so leicht loszuwerden...

mehr...

Deutsche Belletristik

Reihe Anti-Helden der Gegenwart

Peter Haneklaus:

»Männergetuschel«

 

Versicherungsvertreter Hermann Meier versteht die Welt nicht mehr. 52 ist er, als seine Frau Monika, eine gut verdienende Immobilienmaklerin, ihn sang- und klanglos rauswirft: „Weißt du, Hermann, wir sind noch in einem guten Alter, wir können noch was machen, uns stehen noch viele Türen offen." „Dabei habe ich alles richtig gemacht", erklärt er seinem einzigen Freund Rolf im Stammcafè „La Tazza". Hermann verkraftet die Trennung und will noch einmal richtig durchstarten, zurück auf die freie Wildbahn. Damit beginnt eine Odyssee durch Kennenlern-Portale und Fitness-, Yoga- und Italienischkurse. Schon bald schlingert Hermann durch ein riesiges Meer an Angeboten und stellt fest, dass Frau und Mann sich voneinander entfernt haben, eigene Wege gehen: „Die sind irgendwie maskuliner als wir..."

mehr...

reihe metropolitan
Susan Müller:

»Eine Liebe in Leipzig«

 

Noch immer Aufbruch, noch immer Niedergang spüren die Neuankömmlinge in Leipzig – und den explosiven Kampf um Freiheit. Ein Sinnbild der Liebe?

Drei junge Frauen auf der Suche: Doch können sie festhalten, was ihnen ihre Verliebtheit verspricht?

Eigentlich wollen sie alle einfach jemanden, bei dem sie ganz unverstellt sie selbst sein können. Aber dann kommt der Tag der Abreise, und niemand weiß, welche Entscheidung die richtige ist.

Ist Leipzig eine Stadt für Herzensangelegenheiten? Geeignet, um große Gefühle zuzulassen? Verhelfen die romantischen Plätze in und um Leipzig zu festen Beziehungen oder verliert sich alles mit dem Verlassen der Stadt?

mehr...

Krimi - Schauplatz Ägypten

Susanne Emerald

»Abd el Kader und der Tote im Kanal«

 

Zwei Leichen innerhalb weniger Tage - auf dieselbe Art getötet und an derselben Stelle in dem Industrieort Mahalla-el-Kubra im Nildelta aufgefunden. Dazu ein verliebter Kommissar, ein Polizeichef, der von ihm erwartet, die Untersuchungsergebnisse zu manipulieren und von einem Tag auf den anderen verschwindet. Ägypten im völligen Umbruch: Die Zustände in der Kairoer Innenstadt werden immer chaotischer und erschweren die Ermittlungen erheblich. Das Land, der Täter und auch Kommissar Abd el Kader selbst stehen am Ende vor einer ungewissen Zukunft. Der zweite Band der Abd el Kader-Krimireihe zeichnet ein authentisches Bild von Ägypten zu Beginn des „Arabischen Frühlings"

mehr...

Arabische Reihe

Nadwa Arar:

»Syrischer Sommer - Aufzeichnungen aus Damaskus«

 

In mal amüsanten, mal ernsten Anekdoten erinnert sich Nadwa Arar an ihre Erlebnisse in Damaskus, der „Stadt des Jasmins", an ihre Kindheit und Jugend dort, an ihre Spritztouren durch Damaskus ohne Führerschein, aber mit dem Auto ihrer Tante, an ihre Urlaube in Syrien, als sie schon Studentin in London war, und schließlich an das Anbrechen des Arabischen Frühlings, der das ganze Land ins Chaos stürzte und alles veränderte. Eine Hommage an Damaskus und an die syrische Bevölkerung, die das Land revolutionierte und mit unendlichem Mut weiterkämpft.

mehr...

Deutsche Belletristik

Reihe Anti-Helden der Gegenwart
Markus Spiller
»Synapsen Pogo«

 

2 Freunde 1 Frau 1 Maserati

Metzler ist Mitte 30 und es läuft überhaupt nicht. Er hat kaum eine Party ausgelassen, jobbt in der Bar seines Freundes Remmi und wartet auf einen Impuls, der seine Existenz mit Inhalten füllt.

Irgendwas muss sich ändern ...

Zwei Dinge tauchen auf. Zuerst Svenja, die ihm auf einer Rolltreppe entgegenschwebt, an ihm vorbeigleitet und wieder verschwindet. Vorerst. Dann die Maserati-Anzeige. Top-Karre, Spott-Preis. Metzler und Autoexperte Remmi wittern den großen Deal. Doch zuerst müssen sie die knapp 20.000 Euro für den Wagen auftreiben. Aber das ist eher das kleinere Problem ...

mehr...

Deutsche Belletristik

Reihe Historische Romane

Thomas von Kienperg

»Blut von Albion«

 

Seit über einem Jahrhundert besteht die erbitterte Feindschaft zwischen den beiden Geschlechtern Boisvert und Gaiforte. Beim großen Turnier des Königs von England entbrennen Godefroy und Claire, der verfeindeten Familien Kinder, in heftiger Liebe zueinander. Eines Tages wird Claire von den Räubern des Sherwood Forest entführt. Auf ihrer abenteuerlichen Suche nach der jungen Lady kommen Godefroy und der Graf von Gaiforte dem Geheimnis allmählich auf die Spur: diese führt nach Blacktower, der Burg des Barons von Boisvert …

mehr...

Kreuzfahrt-Krimi à la Agatha Christie

Marianne Terplan und Karin Schwenk-Wolfrum

»Das Mädchen von der Piazza Navona oder:

Der Champagner Mord«

 

Die Filmleute nahmen ihre Mahlzeiten stets vor den anderen Passagieren ein. Julian, der die Malvati den ganzen Tag nicht zu Gesicht bekommen hatte, sah, wie sie sich wieder neben diesen neu an Bord Gekommenen setzte und sich nur ihm widmete und so für ihn, Julian, keinen Blick übrig hatte. Er war schon wieder eifersüchtig und verwünschte die Tatsache, dass er sich in einen derart kapriziösen Star verliebt Sie spielte ja offensichtlich nur mit ihm und litt Höllenqualen! Dann teilte Kapitän Oskar Bäumer überraschend mit...

mehr...

Deutsche Belletristik

Thriller
Inge K. Jung:
»65 - Die Entsorgung der Alten«

 

Deutschland in 50 Jahren: Die Entsorgungsanstalten, kurz EGAs genannt, sind die letzte Station der Menschen. 65 Jahre, älter darf keiner werden, dann ist Schluss. Bis dahin muss er sein Leben in den Städten verbringen, - außer er wäre ein Kind von „Erzeugern“. Er muss systemtreu dienen und versuchen, Kinder in die Welt zu setzen, um den demographischen Wandel, um die Katastrophe aufzuhalten.

Lars scheint als 67-jähriger Single einer Verwechslung zu unterliegen: Ihm ist passiert, was völlig ausgeschlossen ist; er wird durch die Untergrundorganisation ‚Die Befreier’ tatsächlich aus der EGA herausgeschmuggelt. Damit beginnt seine scheinbar ausweglose Flucht durch den Großstadtdschungel. Er muss lernen, selbst für sich einzustehen, und er muss Entscheidungen treffen, die schmerzlich sind und ihn am Leben und am System zweifeln, fast zerbrechen lassen. Aber so reift er endlich zu einer Persönlichkeit, steht auf gegen das Regime und wird vom Antihelden zum Einzelkämpfer.

Doch wer siegt in diesem ungleichen Kampf?

mehr...

Deutsche Belletristik

Junge Literatur

Spielhoff & Körber

»Wer zuerst von toten Hasen spricht, verliert«

 

„Ich habe oft darüber nachgedacht, mir eine Katze zu kaufen, aber wollte nie, dass sie mich so sieht“
Stephan P. Spielhoff und Jule D. Körber schreiben Geschichten über das Verschwinden und die Suche danach. Sie schreiben über Menschen, die erkennen, dass alles um sie herum immer weniger wird, nur sie selbst nicht. Es sind Geschichten über Wunden, die nicht heilen und Geister, die nicht gehen. Und über das, was bleibt: Ein Rest Hoffnung, der vielleicht an der nächsten Bushaltestelle wartet.

mehr...

Deutsche Belletristik

Junge Literatur - Vorsicht: Wien!

Julia Hofmann

»In Arbeit«

 

Haben Sie schon einmal laut unter der Bettdecke gefurzt? Klopapier versteckt? Genau gewusst, dass Sie im Unrecht sind und trotzdem Stein auf Bein behauptet, wie unglaublich falsch Ihr Partner liegt? Ja? Nein? Vielleicht? Nun, eigentlich müssen Sie mir das nicht verraten, denn ich habe genügend eigene Stories auf Lager und wenn Sie wissen wollen, was dadaeske Katzen mit Pilzen und Psychoterror zu tun haben, dann treten Sie ein... die Beziehungsbaustelle heißt Sie willkommen.

mehr...

reihe metropolitan (Belletristik / Unterhaltung)

Ein Stadtführer in Romanform - Band 2: München

Marianne Terplan:

»Grüß Gott, München!«

 

Grüß Gott, München! enthält Geschichten aus München – alle erzählt mit Humor und Herz. Neben vielen Sehenswürdigkeiten zeigen sie auch die Zuneigung und die Verbundenheit, die die Bewohner zu München hegen. Evi und Christl, zwei junge Münchnerinnen, die seit ihren Kindergartentagen miteinander befreundet sind, hatten sich in den letzten drei Jahren nicht mehr gesehen, weil Christl einen Job in Norddeutschland angenommen hatte. Nun kehrt sie wieder nach München zurück und genießt die Kultur ihrer Heimatstadt an Evis Seite. Zwei junge Salzburger gesellen sich dazu und gemeinsam genießen sie das dolce vita à la Bavaria. Auch Münchens Volksfeste, wie das Oktoberfest, der Christkindlmarkt, die Faschingsbälle und die Auer Dult spielen ihre Rolle. Ein amüsanter Querschnitt durch die verschiedenen Bevölkerungsschichten dieser Metropole wird geboten - und dass auch die Liebe nicht zu kurz kommt, gehört zu dieser Wohlfühlstadt selbstverständlich dazu.

mehr...

Krimi - Schauplatz Ägypten

Susanne Emerald:

»Abd el Kader und die Friseuse«

 

Wie jeden Donnerstag hofft der Kommissar Abd el Kader auch heute, unbehelligt in sein Wochenende zu verschwinden. Im Laufe vieler Jahre als Beamter eines maroden, autoritären Staates und als unfreiwilliger Single verbringt er seine Zeit am liebsten mit der Aneinanderreihung liebgewonnener Rituale. Ausgerechnet einer seiner tumben Hilfspolizisten führt ihn statt zu den Fleischtöpfen seiner Mutter zu der Leiche einer jungen, schönen Tunesierin. Schon bald führt die Spur des Mörders zu den eigenen Reihen des korrupten Polizeiapparates und in den boomenden Badeort Sharm-el-Sheihk am Roten Meer ...
Der Roman entführt den Leser in den geheimnisvollen Alltag Ägyptens kurz vor dem Arabischen Frühling.

mehr...

Deutsche Belletristik

Anti-Helden in unserer Zeit - Vorsicht: Wien

Kurt Fallnbügl:

»Sind Sie Österreicher?«

 

Er praktiziert nur am Wochenende, und auch das nur von Februar bis Oktober. Der Winter ist für Fernreisen reserviert, unter der Woche trifft man ihn in Bibliotheken.
Der wohl grantigste, aber vielleicht auch philosophischste Taxifahrer von Wien erzählt aus seinem Alltag.

Im Vordergrund dieses Buches steht das Taxifahren, doch dahinter verbirgt sich ein buchstäblicher Anschlag auf das postmoderne Biedermeier. Im ersten Teil geht es um dreiste, saure und prominente Fahrgäste, einschlägige Behörden sowie allgemein menschliche Verwicklungen und Herausforderungen. Im Mittelteil stehen zwei überqualifizierte Taxilenker, ein Theologe und ein Atheist, am Standplatz und erörtern die offenen Fragen des Lebens und Zusammenlebens. Dabei wird das heiße Eisen Religion nicht mit Glacéhandschuhen angefasst (ebenso wenig ein Gott mit Migrationshintergund). Das furiose Finale beschreibt einen spannungsreichen und nicht untypischen Tag im Leben eines Wiener Taxilenkers.

mehr...

Deutsche Belletristik

Reihe Anti-Helden der Gegenwart

Peter Haneklaus:

»Glam«

 

Bowie wird er genannt, aber er ist kein Held, und er hat jede Menge Probleme. In seinem Job ist er überfordert, seine Freundin hat ihn verlassen, und dann kommt auch noch die Nachricht, dass sein Jugendfreund Uli tot ans Ufer der Ems gespült wurde. Nur Bowie glaubt nicht an Selbstmord, und ausgerechnet er macht sich auf die Suche nach dem Mördern. Er durchlebt noch einmal seine jungen Jahre in den abgedrehten Siebzigern. Die durchtanzten Nächte, die Musik, seine Helden, die Glamrocker T.Rex, Sweet und Slade. Bei seinen Nachforschungen begegnen ihm viele Bekannte von damals, doch Bowie muss erkennen, dass nichts bleibt, wie es ist. Nie, nirgends.

mehr...

reihe metropolitan (Belletristik)

Ein Stadtführer in Romanform - Band 1: Brüssel

Iris Kersten

»Treppensteigen in Brüssel«

 

Treppen. Egal, ob sie ins Theater, ins Restaurant führen, hinauf ins Büro oder in den ersten Stock des eigenen Domizils – täglich werden sie von uns erklommen. Und in jeder Stufe, jedem Schritt liegt auch ein Stück Erwartung.

So auch in Brüssel, wo zahlreiche Expats tief in das bunte Leben der Metropole eintauchen. Dort leben die Deutsche Sabine, die hofft, sich als Kinderbuchautorin selbst verwirklichen zu können, die italienische Künstlerin Cecilia, die versucht, ihre Ehe mit dem Regierungsbeamten Ben zu retten, der depressive irische Journalist Jack, der auf der Suche nach der Liebe ist oder die belgische Kellnerin Julie, die sich für die Zeit kurz vor ihrer Rente den Traum von einem eigenen Café erfüllen will. "Treppensteigen in Brüssel" ist ein Schlüsselroman aus der europäischen Hauptstadt.

mehr...

Deutsche Belletristik

Historische Romane

Thomas von Kienperg

»Die Falkenburg«

 

Majestätisch blickt die Falkenburg ins Land, auf der die junge Freifrau Béatrice von Teuffenbach als Herrin gebietet. Während die Türkenkriege und der Spanische Erbfolgekrieg Europa erschüttern und ihr Gemahl, der Graf von Welsersheimb, als Offizier des Kaisers in beständiger Gefahr schwebt, nimmt die junge Edelfrau ihr Schicksal tapfer in die Hand. Beide müssen mancherlei Prüfungen durchwandeln, ehe ihr Leben plötzlich eine gleichermaßen unerwartete wie tragische Wendung nimmt …

mehr...

Gedichte - mit Künstler-Illustrationen
Martin Ebbertz
»Schon der Sommer war nicht gut«


In den Gedichten von Martin Ebbertz ist Sinn und Unsinn möglich, und immer sind sie (trotzdem?) schön.

Hier kann man im Reim von der Liebe lesen, aber auch von ganz anderen, simplen Dingen, die uns tagtäglich begegnen.
Tim Krauß ist ein junger Künstler mit vielen Talenten. Neben der Malerei macht er Musik und ist als Tim Taylor in der Rap-Szene bekannt. In diesem Buch illustriert er erstaunlich gegenständlich die Gedichte von Martin Ebbertz.

mehr...

Geschenkbüchlein/Mitbringsel

Reihe: Auch ohne ... Band 1

Anna Weichselbaumer

»Auch ohne Partner«

 

Sehr oft führt Liebe nicht zu einer Beziehung.

Und man muss loslassen, zurückblicken.

Was manchmal bleibt ist große Leidenschaft für denn Anderen.

mehr...

Geschenkbüchlein/Mitbringsel

Reihe: Auch ohne ... Band 2

Anna Weichselbaumer

»Auch ohne Geld«

 

Anderen Dingen nachgehen, anderen Werten ...
Aber unser Alltag wird sehr oft von Geld bestimmt. Wie also leben mit wenig Geld oder einer Tätigkeit, die wenig durch Geld wertgeschätzt wird? Oft ist das nicht leicht. Wie also leben mit wenig Geld, ohne dabei seine Würde zu verlieren?

mehr...